Alle Artikel

Bergbericht – So wird’s am Wochenende 3. bis 5. August

Auch in den kommenden Tagen hält das heiße Sommerwetter an, wobei die Gewittergefahr zunächst wohl erstaunlich gering ist.

Tourenverhältnisse

Auch wenn die meisten Touren abseits des Alpenhauptkamms so gut wie schneefrei sind, muss man oberhalb von etwa 2600 Metern (z.B. oberhalb der Knorrhütte/Wettersteingebirge oder in den Tuxer Alpen) weiterhin mit Altschneefeldern rechnen, die wegen der warmen Temperaturen eher weich sind.

Selbiges gilt für Gletscherhochtouren, wo derzeit erhöhte objektive Gefahren wie instabile Spaltenbrücken und vermehrten Steinschlag berücksichtigt werden müssen. Unabhängig davon werden von hoch gelegenen Firngraten (wie vom Lyskamm/Wallis oder vom Biancograt/Bernina) noch gute Tourenverhältnisse ohne Blankeis gemeldet.

Generell sind wegen der fehlenden Niederschläge Felsgrate und Kletterrouten sowie Erd- und Wiesenpfade derzeit trocken, was sich am Sonntag aber ändern könnte und uns zu den Wetteraussichten bringt.

Wochenendwetter

Am Freitag ist es in der Westhälfte der Ostalpen überwiegend sonnig und stabil. Nach Osten zu gibt es etwas mehr Wolken und daraus nachmittags ganz vereinzelt gewittrige Schauer. Der Samstag dürfte allgemein sehr sonnig und hochsommerlich warm verlaufen. Bei schwachem Wind bewegt sich die Nullgradgrenze weit über 4000 m. Trotz Hitze steigt die Gewitterneigung erst Mitte Nachmittag langsam etwas an.

In den Westalpen sind die Verhältnisse ähnlich. Nur nach Südwesten zu, etwa südlich der Grajischen Alpen ist die Gewittergefahr ein wenig höher.

Sonntag und Montag dürften überall wieder eine Spur labiler und damit im Laufe des Nachmittags etwas gewitteranfälliger sein. Ansonsten ändert sich aber nichts an der Wetterlage mit viel Sonne und hochsommerlichen Temperaturen.

Fazit

Dank der recht geringen Gewittergefahr kann man die kommenden Tage gut für eine Ein- oder Mehrtagestour nutzen. Allerdings sollte man wegen der großen Hitze nordseitige und waldreiche Anstiege anvisieren. Wie zum Beispiel bei unserer Tour der Woche auf den Grünstein am Königssee.

Generell muss man derzeit auf eine ausreichende Flüssigkeitsversorgung achten!

Auch für lange Gletscherhochtouren ist das stabile grundsätzlich vorteilhaft. Allerdings muss man hier vor allem in Spaltenzonen und im Bereich von eventuellem Steinschlag (z.B. in Zusammenhang mit Auftauen des Permafrostes) besonders vorsichtig sein.